Hallo & Willkommen

Die Pfarrkirche in Schröck

Barockkirche St. Michael und St. Elisabeth

Die Kirche wurde in den Jahren 1720-1726 im alten Dorfkern erbaut, wo zuvor eine kleinere Kirche gestanden hatte, und am 30. September 1726 geweiht. Die lateinische Inschrift über dem Portal des Gotteshauses erinnert daran, dass sie damals "aus Ausgaben der Gemeinde", dass heißt mit eigenen Mitteln und in Eigenleistung von 209 Einwohnern errichtet worden ist. Bauern schafften Sandsteine herbei, die in der Nähe gebrochen wurden, Schröcker Steinmetzen haben sie behauen, alle Einwohner halfen in irgendeiner Weise mit, wie es in alten Chroniken nachzulesen ist. Die Kirche gehört zu den "Barockperlen" im Marburger Land. Beachtenswert sind die wertvollen kunsthistorischen Seitenaltäre im Inneren (Marien- u. Annenaltar). [Krö/Wei]
 

Patrozinium

Den Erzengel Michael behielt man als Patron der alten Kirche bei, und St. Elisabeth kam mit dem Neubau als zweite Patronin hinzu.
Die unmittelbare Nachbarschaft zu Marburg und der Abbruch der Verehrung in ihrer Grabeskirche, bedingt durch die Reformation, führten zu Nennung im Dörfchen Schröck.
Der Gottesstreiter St. Michael ist heute noch auf dem Siegel der Kirchengemeinde abgebildet. In den letzten Jahren ist die Kirche umfangreich renoviert worden. Dazu gehören auch wertvolle Seitenaltäre, u.a. mit der Statue des Erzengels Michael. Im Umkreis bekannt ist die Turmbekrönung, die den Drachentöter auf der Spitze - weithin sichtbar - zeigt.
Alljährlich begehen wir am 29. September die Feier zu Ehren unseres Pfarrpatrons, des Heiligen Erzengels Michael. (Fest am nächstgelegenen Sonntag). [Krö/Wei]
 
 

Unser Pastoralverbund

 

Unsere Nachbargemeinden